Beiträge von JamesWiese

    Auf jeden Fall eine gute Idee um für mehr Abwechslung zu sorgen und auch einfach die Spielwelt lebendiger zu machen.

    Wobei ich immer noch der Meinung, dass jede Arbeit auch wirklich eine Auswirkung bzw. Sinn auf die Spielwelt haben sollte. Zum Beispiel der Pizzalieferant hat keinen wirklichen Sinn und man sieht auch keinen, während man beim Farmer zum Beispiel die Ernte wirklich sehen kann und man auch mit anderen zusammenarbeiten kann (das ist auch förderlich für das RP). Und man Jobs zum Beispiel mit Firmen verknüpfen könnte, damit sie endlich mal ihren verdienten Stellenwert bekommen.

    Das mit den 50 Stunden lässt sich schwierig im RP realisieren und macht auch nicht wirklich Sinn. An sich würde ich es auch gut finden, wenn man mehr als Gang machen könnte. Eine Geiselnahme zu machen finde ich auch cool, aber 30k ist schon viel. Mir geht es nicht mal unbedingt um das Geld, sondern, dass man generell die Möglichkeit hat.

    Ich finde die Idee gut und solange das Bündnis eine bestimmte Zahl nicht überschreitet, sehe ich auch kein Problem darin. Es ist eine Überlegung wert, ob man ein Bündnis nur für bestimmte Aktionen machen kann, zum Beispiel Tankstellenraub oder Racheaktionen. Polizisten angreifen ist eh ziemlich kritisch. Man kann als Gang auch einer Fraktion sehr schwer das Wasser reichen, dass würde es bisschen ausgleichen. Ich finde es aber in Ordnung, dass die Fraktionen Vorteile genießen. Oft sind in der Gang nicht immer alle online und dann wäre es von Vorteil, wenn man durch Truppenstärke sein Defizit ausgleichen könnte.

    Wieso wurden meine Fahrzeuge von meinem Grundstück abgeschleppt? Es war ein Helikopter, ein Motorrad und ein Tampa. Wieso werden einfach Fahrzeuge von privaten Grundstücken abgeschleppt? Ich habe auch versucht das MT zu erreichen. Es waren 3 online. Niemand ist ran gegangen.

    Interessant. Es ist aber ein Unterschied, ob sich die Person beim Diebstahl wehren kann oder nicht. In dem Fall das die Person auf dem Boden liegt, ist es Eigenverschulden und abgesehen davon, kann die Person die auf dem Boden liegt, doch gar nicht wissen von wem die Waffe geklaut wurde, wenn einige Personen mit Waffe herumlaufen. Ja, es gehört auch zu RP sowas schlau anzustellen, damit man nicht mit der geklauten Waffe erwischt wird. Es ist auch RP die Person danach zu jagen, wenn man Beweise hat, dass sie geklaut wurde.

    Es ist nicht falsch, weil ich das Argument, dass ich mir widerspreche, entkräften musste. Es hilft schon weiter in der Diskussion, wen man solche Grundfragen diskutiert. Abgesehen davon meine Position ist doch klar. Ich finde es in Ordnung, dass die Waffen geklaut werden, weil es Eigenverschulden ist. Ja, und was ist denn, wenn du wiederbelebt wirst und deine Waffen hast, dann kannst du wieder schön vor dem PD Leute weiter ausrauben. Es ist auch eine Form von Prävention, dass jemand die Waffen klaut.

    Alles klar. Darüber habe ich mir auch schon Gedanken gemacht, ob es ein Widerspruch ist. Interessant das mir immer irgendwelche Sherlock Holmes Leute vorwerfen, ich würde mir widersprechen. Es ist aber ein Unterschied ob ich einfach so ausgeraubt werde ohne, dass sich vergewissert wird ob ich überhaupt was dabei habe, zum Beispiel Geld. Dann ist es unrealistisch und dumm es vor dem PD zu machen. Wenn jetzt aber schon jemand anfängt solche Dummheiten zu machen, ensteht ein RP Strang wie zum Beispiel das Motiv Rache und sichtbare Bereicherung. Dann finde ich es legitim auf sowas in dieser Form zu reagieren. Und gerade weil der Staat so waffengeprägt ist und sich theoretisch jeder selbst wehren kann, sollte man schon vorher überlegen wen man ausraubt. Ja, das nennt man RP und nicht einfach ich stehe vor dem PD und raube die ganze Leute aus, weil ich Langeweile habe. Abgesehen davon ein Raub und Diebstahl sind zwei paar Schuhe. Ein Raub kann auch psychisch große Probleme verursachen (und eventuell wird eine Person ermordet, wenn sie nichts hergibt), während ein Diebstahl viel weniger schlimm ist. Und sorry wenn eine Waffe auf der Straße liegt, dann ist es doch klar das sie jemand nimmt. Ich finde es ist auch Eigenverschulden und provozieren das die Waffe geklaut wird, während ich mich ganz normal verhalte und trotzdem ausgeraubt werde. Ist doch das gleiche wie, wenn Geld auf der Straße liegt nur das Waffen natürlich, etwas schlimmer sind. Aber mit sowas muss man halt rechnen. Und ich soll etwa, damit rechnen sehr oft vor dem PD ausgeraubt zu werden ohne das ich Geld habe und es meistens komplett random ist? Ahja. Und wenn ich, damit rechnen muss, ist es Fail RP, in meinen Augen wird so manchen Leuten auch der Spielspaß genommen und dann sind wir nicht in Los Santos, sondern haben ähnliche Zustände wie in einem Kriegsgebiet in Syrien.

    In so einem waffengeprägten Staat sollte man sich nicht wundern, wenn man andere ausraubt, dass die Waffen gestohlen werden, wenn man auf dem Boden liegt. Vor allem aus RP Sicht ist es nicht verwunderlich, zum Beispiel als Motiv die Rache oder sichtbare Bereicherung. Abgesehen davon wieso lässt du es überhaupt zu, dass du so oft auf dem Boden liegst und deine Waffen gestohlen werden.

    Sogut wie jeder in der Bfraki hat damit ein Problem, die meisten Zivilisten entkommen oder fangen ein Kampf mit dir an und auch wenn du diesen Kampf gewinnst, dann kommen wieder irgendwelche Zivis und klauen die Waffen erneut.

    Die armen Bfrakis die Straftaten begehen und sich dann über Waffen klauen beschweren. Und ich habe ein Problem damit das ich schon tausend mal ausgeraubt wurde aus dem nichts und ich hatte in der Regel 0 Dollar. Wo ist das Roleplay? Vor allem auch sehr oft vor dem PD, was sehr unrealistisch und nicht gerade schlau ist.