wanted Vorschlag

  • Warum setzt der staat sich nichtmal mit den b frakis zusammen, Leute das ist echt fürchterlich das unter fast jedem Vorschlag beef zwischen uns entsteht, wir können uns ja vielleicht auf folgendes einigen: Bei sachen wie Flucht aus vkk oder so die man ja sowieso bekommt darf geschossen werden und für Beleidigung halt nicht oder man macht es halt danach wie viele wanteds man, bekommen hat, ich würde einfach mal vorschlagen das wir sowas vielleicht mal in einem channel VERNÜNFTIG UND SACHLICH Klären??


    -handy

  • Warum setzt der staat sich nichtmal mit den b frakis zusammen, Leute das ist echt fürchterlich das unter fast jedem Vorschlag beef zwischen uns entsteht, wir können uns ja vielleicht auf folgendes einigen: Bei sachen wie Flucht aus vkk oder so die man ja sowieso bekommt darf geschossen werden und für Beleidigung halt nicht oder man macht es halt danach wie viele wanteds man, bekommen hat, ich würde einfach mal vorschlagen das wir sowas vielleicht mal in einem channel VERNÜNFTIG UND SACHLICH Klären??


    -handy

    Das wird nicht funktioneren,
    Grund dafür ist einfach das viele nicht Sachlich bleiben können...in den böses sowie guten Fraktionen.



    Zu dir @Remember, oftmals Binde ich nicht, da wir von den Staatsfraktionisten eh keine Chance haben, wenn wenig Onduty sind und du z.B mit 6 deiner Kollegen umherfährst oder weil 99% der Leute abhauen und zu seinen Kollegen fährt..und anstatt ein 1vs1 zu machen wird daraus ein 1vs6 oder 3vs6 oder so..da hast du dann als Staatsfraktionist keine Chance.
    Und mal ehrlich...wenn man einen fehler macht und man möchte das klären wirst du eh nur dumm angemacht und bekommst ne Bewerbungssperre (Ja ich rede von dir Remember!)


    Mit freundlichen Grüßen
    Salvarez aka HotRod

  • Dann würden deiner Meinung nach 100te Leute einen Regelbruch begehen.

    ????

    Warum setzt der staat sich nichtmal mit den b frakis zusammen, Leute das ist echt fürchterlich das unter fast jedem Vorschlag beef zwischen uns entsteht, wir können uns ja vielleicht auf folgendes einigen: Bei sachen wie Flucht aus vkk oder so die man ja sowieso bekommt darf geschossen werden und für Beleidigung halt nicht oder man macht es halt danach wie viele wanteds man, bekommen hat, ich würde einfach mal vorschlagen das wir sowas vielleicht mal in einem channel VERNÜNFTIG UND SACHLICH Klären??


    -handy

    guter Plan, natürlich sollten dabei nur Leader teilnehmen, da es sonst zu viele Leute wären.

  • Was heißt Unrealistisch...
    Eigentlich weißt du ja nicht, dass jetzt nach dir gefahndet wird. Viele Provozieren auch nur mit Beleidigungen, um dann nach der Wantedvergabe direkt loszuschießen.

    Bin der gleichen Meinung wie Erik.

    es sollte einfach die regel geben, dass wenn ein cop in sichtweite ist und wanteds gibt, dass er dazu verpflichtet ist zu binden

    Ich selber gebe Wanteds wenn ich sehe, dass jemand getötet wird, aber dann sehe ich auch, dass ich alleine bin und die B Fraktion mit 3 oder 4 Personen da ist. Da
    gehe ich bestimmt nicht alleine hin und binde den Gesuchten, das wäre nonrl.


    Man könnte /needhelp anfordern, dann ist entweder der Gesuchte schon lange weg, oder die Verstärkung braucht zu lange.


    Daher dagegen.

  • Ich sehe das ähnlich wie @UniqueNox und kann nachvollziehen, dass es nervt für jede Handlung die man begeht um Spielspaß zu haben - Aktionen, Überfalle an Spielern, RTS, ... - immer mit Wanteds rechnen zu müssen, die einen irgendwann nur wieder für 30 Minuten Knastzeit vom Spielgeschehen entfernen.
    Wie würde es aussehen, wenn man eine Regel einführt, die so ähnlich lautet:


    - Bei einer Wantedvergabe für DM-Handlungen darf der Beschuss auf den Beamten, der die Wanteds vergeben hat, eröffnet werden. Sollten sich nachweisbar und nachvollziehbar weitere Staatsfraktionisten an dieser Handlung beteiligen, so ist auf diese ebenso der Beschuss erlaubt. Es gilt die 5-Minuten Regel, wann eine solche Handlung beendet ist.


    Würde bedeuten, dass z.B. für KPV, Beschuss, Mord, Exekution, Raubüberfall, ... ein Waffeneinsatz erlaubt ist, wohingegen Beleidigung, Belästigung, Drogenhandel etc. ausgenommen wären.


    Sollte dafür genug Interesse gezeigt werden, kann das Thema ja morgen ein Element der Adminbesprechung werden.

  • Dafür, man sollte dennoch auflisten, was alles zu einer DM-Handlung gehört, da es bestimmt wieder Beschwerden geben wird, wo einer sagt "Ja, dass ist aber keine DM Handlung" der eine sagt "Ja, ist es aber"
    und jeder Admin entscheidet dann anders.

  • @SirMafi Das Regelwerk ist für mein Dafürhalten schon mehr als genug ausgebaut. Die Regeln §4 ff. Kampfhandlungen/Deathmatch sollten hier ausreichen, um immer zu einer klaren Entscheidung zu finden.
    Es wird stets der Bezug zu einer "kämpferischen Interaktion" gesucht, damit fällt Belästigung, Drogenhandel usw. raus, weil hier nicht direkt von einem Kampf ausgegangen werden kann. Hingegen jede Form eines Waffengebrauchs oder allgemeiner Gewaltanwendung (schlagen) zwingend damit verbunden ist. Den Admins ist das bewusst und damit sollten hier keine Probleme auftreten.

  • @SirMafi Das Regelwerk ist für mein Dafürhalten schon mehr als genug ausgebaut. Die Regeln §4 ff. Kampfhandlungen/Deathmatch sollten hier ausreichen, um immer zu einer klaren Entscheidung zu finden.
    Es wird stets der Bezug zu einer "kämpferischen Interaktion" gesucht, damit fällt Belästigung, Drogenhandel usw. raus, weil hier nicht direkt von einem Kampf ausgegangen werden kann. Hingegen jede Form eines Waffengebrauchs oder allgemeiner Gewaltanwendung (schlagen) zwingend damit verbunden ist. Den Admins ist das bewusst und damit sollten hier keine Probleme auftreten.

    schreibt einfach ins regelwerk welche wantedgründe zu dm handlungen zählen

  • Dafür, da man im Reallife, besipielsweise nach nem Bankraub, nicht einfach warten würde, bis die Polizisten anfangen einen zu beschießen, sondern rennt sofort weg oder fängt an diese zu beschießen.
    ( Ist jetzt eine eher ungewöhnliche Situation, aber als Beispiel reicht es ;) )

  • Dafür, da man im Reallife, besipielsweise nach nem Bankraub, nicht einfach warten würde, bis die Polizisten anfangen einen zu beschießen, sondern rennt sofort weg oder fängt an diese zu beschießen.

    Bei Aktionen gilt weiterhin direkte Schusserlaubnis von beiden Seiten.