Wettspielverluste

  • Hallo,


    Ich finde es unfair, dass 50% der Verluste zurückerstattet werden sollen. Wer spielt und verliert, kannte das Risiko. Alle Anderen, die in der Vergangenheit jede Menge an Geld im Casino verloren haben, haben auch keine Rückerstattung bekommen. Außerdem war bei mir immer der Eindruck, dass das Adminteam die Inflation auf dem Server nicht gut findet. Bei dem Event wurden effektiv (laut Zahlen von Strobe) $40.000.000 aus dem Wirtschaftskreislauf von eXo entnommen. Nach dem Abzug der 50% verringert sich das meiner Berechnung nach auf lediglich 3.000.000$. Rechnet man die Fahrzeuge ein, sind es sogar $49.500.000, also sinkt der Gesamtverlust potenziell auf gerade einmal 6% des Ursprungswertes. Ich frage mich außerdem ob die Rückerstattung bei einer Teamsitzung beschlossen wurde, da es immerhin potenziell um $46.500.000 geht. Mir ist schon klar, dass das hier sehr unpopulär sein wird, aber das ist einfach unfair gegenüber Leuten, die vor dem Event bereits Geld verloren haben. Ich sehe es schon kommen: "Ich habe viel Geld im normalen Casino verloren und mich stört es nicht!". Aber solange es keine Abstimmung oder dergleichen gibt, ist das kein eindeutiges Meinungsbild und selbst wenn es eine gäbe, berücksichtigt diese nicht die Meinung von betroffenen Userns die unter Umständen gar nicht mehr spielen. Rückwirkend irgendwelche Sonderregelungen einzuführen, halte Ich daher für falsch und Ich hätte zumindest eine Begründung erwartet.


    Also verbleibe Ich mit folgendem:

    • Das ist unfair gegenüber Usern, die zuvor Geld im normalen Casinobetrieb verloren haben
    • Es wirkt sich negativ auf die vorherrschende Inflation aus
    • Unsicherheit, ob es sich dabei wirklich um eine Teamentscheidung handelt, da es schlecht kommuniziert wurde

    Ich bitte um eine unbefangene Bearbeitung (z.B. [eXo]Chris , [eXo]xXKing ) und Beantwortung der Fragen. Ich bitte um konsequentes Löschen von Spambeiträgen.


    MfG

  • Alle Anderen, die in der Vergangenheit jede Menge an Geld im Casino verloren haben, haben auch keine Rückerstattung bekommen.

    Normales Casino != Untergrund Casino


    Anderes Casino, andere Regeln. Wenn der Gastgeber meint, dass die Rückgabe von 50% des Verlorenen an jetzt Suizidgefährdete akzeptabel ist, dann ist das eben so, so sehe ich zu mindestens die Sache. Zumal nach deiner Berechnung sich die Wirtschaftslage auf eXo durch die Rückgabe nicht einmal verschlechtert hat und es kein wirklich Tägliches geschehen ist.

  • Normales Casino != Untergrund Casino


    Anderes Casino, andere Regeln. Wenn der Gastgeber meint, dass die Rückgabe von 50% des Verlorenen an jetzt Suizidgefährdete akzeptabel ist, dann ist das eben so, so sehe ich zu mindestens die Sache. Zumal nach deiner Berechnung sich die Wirtschaftslage auf eXo durch die Rückgabe nicht einmal verschlechtert hat und es kein wirklich Tägliches geschehen ist.

    Schön geschrieben und ich dachte er hat Abi.

  • Normales Casino != Untergrund Casino


    Anderes Casino, andere Regeln. Wenn der Gastgeber meint, dass die Rückgabe von 50% des Verlorenen an jetzt Suizidgefährdete akzeptabel ist, dann ist das eben so, so sehe ich zu mindestens die Sache. Zumal nach deiner Berechnung sich die Wirtschaftslage auf eXo durch die Rückgabe nicht einmal verschlechtert hat und es kein wirklich Tägliches geschehen ist.

    Spiegelt komplett meine Meinung wieder.

  • Zitat von Menof36go
    • Das ist unfair gegenüber Usern, die zuvor Geld im normalen Casinobetrieb verloren haben

    Welche an jenem Tag wenn sie nicht da waren natürlich einen Nachteil haben. Genau so wie wenn sie nicht an einer Adminauktion teilnehmen könnten und diese verpassen.

    Die Wenigen die gewonnen haben, sind im Vorteil sicherlich (erneut weil sie da waren), aber diejenigen die an dem Abend verloren haben sind immer noch mehr im Nachteil als Leute die im normalen Casinobetrieb verloren haben, da sie immer noch verloren haben!

    Zitat von Menof36go
    • Es wirkt sich negativ auf die vorherrschende Inflation aus

    Erneut, es wirkt sich nur relativ negativ darauf hinaus wenn du davon ausgehst, dass ich keinen Verlust zurückgezahlt habe.

    Absolut wirkt es sich aber positiv aus, da immer noch 3-4 Millionen vom Server sind durch das Event (Wohlgemerkt mehr seitdem das Casino existiert).


    Zitat von Menof36go
    • Unsicherheit, ob es sich dabei wirklich um eine Teamentscheidung handelt, da es schlecht kommuniziert wurde

    Es handelt sich nicht um eine Teamentscheidung, genau so wenig wie das Event an sich, so dass diese nicht für die Entscheidung verantwortlich/schuldig gehalten werden können.


    Dieses spontane Event im einzelnen wurde von diversen Mitgliedern (DeanWinchester, Rottby, Krymex, Dexx, xXKing, Snake) des Teams besucht, in soweit gab es eine Kommunikation und diverse Ankündigungen über Rückzahlungen. Aber keine offizielle Absprache fand statt.


    Und dazu noch etwas: Jene Events unterliegen meistens keinen Regelungen da diese die Spontanität und das Gefühl, dass alles Möglich ist beeinträchtigen würden.

    Es ist gerade dieser Reiz des Unbegrenzten, der die Leute auch spielen lassen hat, da sie entweder alles verlieren konnten oder alles gewinnen, ohne, dass jemand kommt und sagt, dass alles geregelt werden muss mit Paragraphen und


    Ich kann den Leuten die sich hier benachteiligt fühlen gerne eine Privatsitzung mit 50% Rückerstattung anbieten, wenn das wirklich deine Besorgnis ist.
    Jene Leute für die du sprichst sollten sich nur bei mir melden anstatt, dass hier immer über eine theoretische Gruppe von Personen geredet wird.


    Nun meine Fragen:


    • Im Allgemeinen woraus nimmst du die Annahme, dass mehr Leute durch das Auszahlen unfair behandelt wurden als durch das nicht Auszahlen?
    • Aus der bloßen Annahme, dass mehr Leute im normalen Casino gespielt haben müssen?
    • Du nennst, dass dieser Beitrag eher unpopulär sein wird und schreibst, dass es kein Meinungsbild dazu gebe. Ist nicht diese Aussage gegensätzlich?
  • Normales Casino != Untergrund Casino


    Anderes Casino, andere Regeln. Wenn der Gastgeber meint, dass die Rückgabe von 50% des Verlorenen an jetzt Suizidgefährdete akzeptabel ist, dann ist das eben so, so sehe ich zu mindestens die Sache. Zumal nach deiner Berechnung sich die Wirtschaftslage auf eXo durch die Rückgabe nicht einmal verschlechtert hat und es kein wirklich Tägliches geschehen ist.

    //Closed

    Ich verstehe nicht ganz, was dich stört.

    einfach nur Mimimimi machen weil Mama gesagt hat um 22 uhr Pc aus

  • Welche an jenem Tag wenn sie nicht da waren natürlich einen Nachteil haben. Genau so wie wenn sie nicht an einer Adminauktion teilnehmen könnten und diese verpassen.

    Ja, nicht teilnehmen zu können, ist ein Nachteil gegenüber denjenigen, die teilnehmen können. Inwiefern wird dadurch das Rückerstatten von 50% des Geldes fairer?

    Die Wenigen die gewonnen haben, sind im Vorteil sicherlich (erneut weil sie da waren), aber diejenigen die an dem Abend verloren haben sind immer noch mehr im Nachteil als Leute die im normalen Casinobetrieb verloren haben, da sie immer noch verloren haben!

    Wenn Person A beim Event $15.000.000 verloren hat und Person B (Hat nicht am Event teilgenommen) in den Monaten zuvor über einen längeren Zeitraum ebenfalls so viel Geld verloren hat, inwiefern ist Person A dann mehr im Nachteil als Person B? Das funktioniert nur, wenn man die Verluste von Person B ignoriert, weil sie nicht während des Events waren, aber genau darauf bezieht sich ja die Frage nach der Fairness.


    Erneut, es wirkt sich nur relativ negativ darauf hinaus wenn du davon ausgehst, dass ich keinen Verlust zurückgezahlt habe.

    Absolut wirkt es sich aber positiv aus, da immer noch 3-4 Millionen vom Server sind durch das Event (Wohlgemerkt mehr seitdem das Casino existiert).

    Ich stimme dir zu. Es wirkt sich absolut gesehen natürlich positiv aus, aber relativ gesehen negativ. Deswegen habe Ich auch geschrieben 6%. Ich glaube dir auch, dass das Casino seit dem es existiert noch mehr Geld aus dem Kreislauf entnommen hat. Das ändert aber alles nichts daran, dass es offensichtlich besser gewesen wäre 40 $Millionen zu entnehmen, statt lediglich 3 $Millionen.


    Es handelt sich nicht um eine Teamentscheidung, genau so wenig wie das Event an sich, so dass diese nicht für die Entscheidung verantwortlich/schuldig gehalten werden können.

    Dieses spontane Event im einzelnen wurde von diversen Mitgliedern (DeanWinchester, Rottby, Krymex, Dexx, xXKing, Snake) des Teams besucht, in soweit gab es eine Kommunikation und diverse Ankündigungen über Rückzahlungen. Aber keine offizielle Absprache fand statt.


    Und dazu noch etwas: Jene Events unterliegen meistens keinen Regelungen da diese die Spontanität und das Gefühl, dass alles Möglich ist beeinträchtigen würden.

    Das ein einzelnes Teammitglied ohne Teamentscheidung über den potenziellen Verbleib von $50.000.000 entscheidet, finde Ich schon ziemlich besorgniserregend. Meiner Meinung nach erfordert es keine Regelung um zu sehen, dass das schnell böse enden kann. Genau so wie es zum Beispiel auch keine Regel erfordert, die besagt, dass ein Scripter sich nicht unendlich viel Geld zum privaten Vergnügen setzen darf.


    Ich kann den Leuten die sich hier benachteiligt fühlen gerne eine Privatsitzung mit 50% Rückerstattung anbieten, wenn das wirklich deine Besorgnis ist.
    Jene Leute für die du sprichst sollten sich nur bei mir melden anstatt, dass hier immer über eine theoretische Gruppe von Personen geredet wird.

    Ich weiß nicht inwiefern das helfen soll, da es ja um bereits verlorenes Geld geht. Wie gesagt, die Tatsache, dass es unfair ist, entsteht nicht dadurch, dass nicht jeder teilnehmen konnte (auch wenn das natürlich ein Nachteil ist, um den es hier allerdings nicht geht), sondern dadurch, dass rückwirkend eine Sonderregelung eingeführt wird, die nur einen bestimmten Abend betrifft, ohne das es dafür eine hinreichende Begründung gibt.


    • Im Allgemeinen woraus nimmst du die Annahme, dass mehr Leute durch das Auszahlen unfair behandelt wurden als durch das nicht Auszahlen?

    Selbst wenn nur eine einzige Person dadurch einen Nachteil erfahren würde, wäre es unfair. Ich bin kein Utilitarist. Also die Gegenfrage: Wie kommst du zu der Annahme, dass Ich die von dir genannte Annahme vertrete? Ich kann mich nicht entsinnen so etwas gesagt zu haben. Ich denke damit beantwortet sich auch die nächste Frage.


    • Du nennst, dass dieser Beitrag eher unpopulär sein wird und schreibst, dass es kein Meinungsbild dazu gebe. Ist nicht diese Aussage gegensätzlich?

    Ich bin nicht davon überzeugt, dass die Popularität eines einzelnen Beitrags Aufschluss über die Meinung der gesamten Community gibt. Wenn du das behaupten willst, dann nur zu, aber die Beweislast liegt bei dir. Bis diese Behauptung belegt ist, sehe Ich keinen Grund warum die von mir getroffene Aussage gegensätzlich sein sollte.

  • Das ist denke ich eine gerechtfertigte Diskussion und sie artet nicht aus solange jene Argumente genannt werden auf nicht-emotionaler Ebene, weswegen ich darum bitte sie offen zu lassen.


    Also:


    Zitat von Menof36go

    Das ein einzelnes Teammitglied ohne Teamentscheidung über den potenziellen Verbleib von $50.000.000 entscheidet, finde Ich schon ziemlich besorgniserregend. [...]

    Genau so unüblich ist es, dass einzelne Teammitglieder $50.000.000 im ersten Fall überhaupt anhäufen. Deshalb verstehe ich nicht den Bezug in diesem Fall zu der "normalen Agenda". Das bedeutet keineswegs, dass ich über dem Teammitglied stehe, aber wieso sollte ein Vergleich geschaffen zu einem "normalen" Teammitglied, wenn schon die Ausgangsposition nicht der eines normalen Teammitglieds entspricht?


    Zitat von Menof36go

    Ich stimme dir zu. Es wirkt sich absolut gesehen natürlich positiv aus, aber relativ gesehen negativ. Deswegen habe Ich auch geschrieben 6%. Ich glaube dir auch, dass das Casino seit dem es existiert noch mehr Geld aus dem Kreislauf entnommen hat. Das ändert aber alles nichts daran, dass es offensichtlich besser gewesen wäre 40 $Millionen zu entnehmen, statt lediglich 3 $Millionen.

    Das Argument gilt nur wenn ich dir weiterhin den Freiraum einräume, dass der Verlust keine Personengruppen zum Verlassen des Servers bewegt hat. Dies stimmt aber nicht und wie man sehen kann gab es einige Abmeldungen/ Abschiedsbeiträge nach diesen Verlusten. Erneut, ein Fall welcher nicht (in diesem Zeit/Mengenverhältnis) durch den normalen Casinobetrieb entstanden ist.


    Zitat von Menof36go

    Ich bin nicht davon überzeugt, dass die Popularität eines einzelnen Beitrags Aufschluss über die Meinung der gesamten Community gibt. Wenn du das behaupten willst, dann nur zu, aber die Beweislast liegt bei dir. Bis diese Behauptung belegt ist, sehe Ich keinen Grund warum die von mir getroffene Aussage gegensätzlich sein sollte.

    Inwiefern muss ich es beweisen wenn doch die Behauptung von deiner Seite aufgestellt wurde?
    Ich kann meinen Standpunkt anhand von diversen Beschwerdemeldungen über die rapiden Verluste und Abschiedsmeldungen beweisen, welche auch der initiale Beweggrund für die Rückzahlung war.


    Eine Entscheidung zu der ich mich wohlgemerkt nach Bitten von Spielern und Teammitgliedern beweget habe, welche dies auch gerne hier äußern können.


    Anders hingegen habe ich eine hypothetische Gruppe von Spielern, die du nennst, welche sich bis Dato noch nicht zu Wort gemeldet haben oder sich mir offenbart haben.


    Und angemerkt, der Hebel geht hier von den Spielern aus, die einzige Konsequenz die gerade durch deine Bitte an das Team aufgebaut wird ist ein Druck auf eben jenes Team von zwei Seiten Zorn abzubekommen. Es ist in diesem Fall eine lose-lose-Situation wenn es zu jener Entscheidung kommt und eine Konsequenz getroffen wird, da gerade erneut dieser Beitrag die Aufmerksamkeit auf ein schon bereits erledigtes Thema gewendet hat.


    Es wird also wie du schriebst ganz im Gegenteil zu einem guten Ende kommen wenn eben jener Hebel gewendet wird und wie du es nennst die Leute, welche es unpopulär finden nach einer Umentscheidung ihre Wut geltend machen.

  • Genau so unüblich ist es, dass einzelne Teammitglieder $50.000.000 im ersten Fall überhaupt anhäufen. Deshalb verstehe ich nicht den Bezug in diesem Fall zu der "normalen Agenda". Das bedeutet keineswegs, dass ich über dem Teammitglied stehe, aber wieso sollte ein Vergleich geschaffen zu einem "normalen" Teammitglied, wenn schon die Ausgangsposition nicht der eines normalen Teammitglieds entspricht?

    Ich habe dich in diesem Fall einfach als ein Teammitglied betrachtet, dass ein Event veranstaltet hat. Ich verstehe das so, dass die übliche Vorgehensweise hier nicht passt, weil du in einer anderen Ausgangsposition bist. Was meinst du in diesem Fall mit Ausgangsposition? Deine Position als Scripter? Das Dilemma mit der Loose-Loose Situation? Oder etwas anderes?


    Zitat von Strobe

    Das Argument gilt nur wenn ich dir weiterhin den Freiraum einräume, dass der Verlust keine Personengruppen zum Verlassen des Servers bewegt hat. Dies stimmt aber nicht und wie man sehen kann gab es einige Abmeldungen/ Abschiedsbeiträge nach diesen Verlusten. Erneut, ein Fall welcher nicht (in diesem Zeit/Mengenverhältnis) durch den normalen Casinobetrieb entstanden ist.

    Ich stimme dir durchaus zu bei der Tatsache, dass Leute den Server verlassen hätten, wenn du anders verfahren hättest. Das hat meiner Meinung nach zwar keinen Einfluss auf die Richtigkeit des Arguments bezüglich der Inflation, aber Ich stimme dir zu, was das Argument unabhängig davon angeht. Das hat dennoch keinen Einfluss darauf, ob es fair war. Mag sein, dass du nur zum Wohle des Servers gehandelt hast, dass macht es aber nicht automatisch fair. Mag sein, dass viele Leute impulsiv beschlossen hatten, sie würden aufhören, dass macht es aber ebenfalls nicht fair.


    Zitat von Strobe

    Inwiefern muss ich es beweisen wenn doch die Behauptung von deiner Seite aufgestellt wurde?

    Ich kann meinen Standpunkt anhand von diversen Beschwerdemeldungen über die rapiden Verluste und Abschiedsmeldungen beweisen, welche auch der initiale Beweggrund für die Rückzahlung war.

    Meine Antwort bezieht sich ausschließlich auf folgendes Zitat:

    Zitat

    Du nennst, dass dieser Beitrag eher unpopulär sein wird und schreibst, dass es kein Meinungsbild dazu gebe. Ist nicht diese Aussage gegensätzlich?

    Bist du der Meinung, dass die Popularität eines einzelnen Beitrags Aufschluss über die Meinung der gesamten Community gibt?

    Falls ja, dann ist das zunächst nur eine Behauptung. Ich bin der Meinung, dass Ich das nicht sagen kann, weil Ich es nicht weiß. Aus diesem Grund, liegt die Beweislast bei dir, weil Ich gar keine Behauptung aufstelle. Ich befinde mich sozusagen in der agnostischen Position, bis Ich Grund dazu habe etwas anderes anzunehmen. Vielleicht hat mein ursprünglicher Beitrag da einen falschen Eindruck vermittelt, weil Ich geschrieben hatte "Aber solange es keine Abstimmung oder dergleichen gibt, ist das kein eindeutiges Meinungsbild". Damit meinte Ich lediglich, dass die negative Resonanz für mich kein umfassendes Meinungsbild von der Community darstellt, bis jemand beweist, dass dies der Fall ist. Das heißt nicht, dass es nicht sein kann, dass heißt nur, dass Ich bis jetzt keinen Grund habe anzunehmen, dass es so ist.


    Ich habe übrigens überhaupt kein Problem mit der Argumentation, dass es zum Wohle des Servers sei. Ich habe lediglich ein Problem damit, dass es dann trotzdem unfair ist. Ich würde sogar verstehen, wenn argumentiert wird, dass das Wohl des Servers in diesem Fall wichtiger sei als die Fairness (Auch wenn Ich kein Freund davon bin, weil das im Kern utilitaristisch ist). Es ist für mich nur unehrlich zu behaupten es sei nicht unfair. Natürlich gibt es Argumente für beide Seiten und wie du sagtest ist es ohnehin eine loose-loose Situation, aber dann hätte man das auch so kommunizieren können. Am Ende läuft es halt darauf hinaus, dass man sich fragen muss, was wichtiger ist: Fairness oder das Wohl des Servers. Ich habe kein Problem damit, sich für letzteres zu entscheiden, aber bitte ehrlich. Wenn es eine Teamentscheidung oder eine demokratische Entscheidung gewesen wäre, hätte Ich von vornerein keinerlei Problem mit der Entscheidung gehabt. Die Art und Weise wie es zur Entscheidung kam, kann Ich deswegen nicht gut heißen. Wenn man also zu dem Kompromiss kommen könnte, dass es zum Wohle des Servers entschieden wurde, aber im Grunde genommen dennoch unfair und in diesem Fall vielleicht etwas überstürzt war, dann habe Ich daran nichts auszusetzen.


    Abgesehen davon und das hat auch nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun:

    Ich finde es immer sehr vielsagend wie viele Leute hier im eXo Forum sich nicht anders zu helfen wissen als mit Beleidigungen um sich zu schmeißen. Um so trauriger ist es, wenn diese den Titel "Ehrenmitglied" tragen (Grüße gehen raus an Franz46 ). Wer sich nicht artikulieren will, kann es eigentlich auch gleich lassen, denn Beleidigungen gegen mich diffamieren euch viel mehr, als mich, denn Sie zeigen lediglich Unreife und das Unvermögen sich auf sachlicher Ebene auseinanderzusetzen.